Suitcase Fusion ist gerade noch einmal besser geworden. Schriften schneller finden

Schriften und digitale Assets – endlich unter einem Dach! Entdecken Sie die Neuerungen bei Extensis Connect

Suitcase Fusion ist jetzt Connect Fonts – und besser als je zuvor. Testversion starten

7 Wege, wie Sie Ihrem kreativen Glück auf die Sprünge helfen

Tara Storozynsky
August 12, 2021

Dass wir alles unter Kontrolle haben, ist ein schöner Gedanke. In Wahrheit jedoch lassen sich die zufälligen Gelegenheiten, die sich uns im Leben eröffnen (oder eben auch nicht), oft auf eine grundlegende Sache zurückführen: Glück. Selbst unter Berücksichtigung eindeutiger Vor- und Nachteile scheint das Glück auf unserem Karriereweg eine große Rolle zu spielen.

In unserer Kindheit wohnte dem Begriff Glück immer ein Hauch von Magieinne. Wir warfen Münzen in Brunnen, suchten die Wiese nach vierblättrigen Kleeblättern ab und glaubten an Glücksbringer – alles in der Hoffnung, eine Extra-Portion davon abzubekommen.

Mit zunehmendem Alter hat sich unser Verständnis von Glück grundlegend gewandelt. Uns ist klar geworden, dass so vieles, was zufällig erscheint, in Wirklichkeit das direkte Ergebnis etablierter Systeme ist. Glück kann dabei als Faktor betrachtet werden, der die Habenden von den Nichtshabenden unterscheidet. Wir nennen es nur selten Glück, wenn alles gut läuft, beklagen jedoch häufig seinen Mangel, wenn etwas schief geht – dann haben wir „Pech“ gehabt. Für Menschen in vielen Berufsfeldern mag Glück unbedeutend erscheinen.

Doch für diejenigen, die in kreativen Bereichen tätig sind, ist es oft eine ganz reale Kraft. Vielleicht ist Ihr Kunde wie vom Erdboden verschluckt, ohne seine Rechnung zu begleichen – Pech gehabt. Ist Ihnen das Glück hold, werden Sie vielleicht für ein Projekt ausgewählt, das genau Ihren Fähigkeiten entspricht und Ihnen die Möglichkeit bietet, Ihre neueste kreative Leidenschaft auszuleben – toll!

(obwohl auch das vorkommt). Vielmehr geht es darum, Inspiration zu finden, die richtigen Leute zu treffen, die einen wachsen lassen, und sich selbst mit dem, was man liebt, ernähren zu können. Es geht darum, Chancen zu erkennen, die deine Arbeit in eine neue Richtung lenken können.

Das Glück an sich mag sich unserer Kontrolle entziehen, doch für unseren Erfolg können wir etwas tun. Schon allein die Art und Weise, wie wir über Glück denken hat Auswirkungen auf unsere Lebenseinstellung und unser Glücksempfinden.

 

image-manipulation-mixed-media-portraid-img-D

Foto von Nicola Powys auf Unsplash.

 

Hier sind sieben Möglichkeiten, wie Sie Ihr kreatives Glück beflügeln – und für keine davon brauchen Sie einen Talisman oder Räucherstäbchen.

1. Vorbereitung ist alles

Wenn sich eine Gelegenheit bietet oder eine Idee anbahnt, müssen Sie gewappnet sein. Kreatives Denken ist normalerweise etwas, auf das man bei Bedarf zurückgreifen kann. Fachliche Kompetenzen hingegen sollten in Form gehalten werden – auch die, die man gerade nicht nutzt.

Angenommen, Sie haben in der Vergangenheit schon einmal als Webdesigner gearbeitet. Anstatt Ihre letzten Erfahrungen veralten zu lassen, sollten Sie sie aktiv aufrechterhalten. Vielleicht helfen Sie einem Freund oder einer örtlichen Wohltätigkeitsorganisation, deren Website frischen Wind gebrauchen könnte. Oder Sie erstellen ein Mockup für eine unechte Website, auf der Sie Ihre Fähigkeiten präsentieren, auch wenn das Unternehmen dahinter eigentlich gar nicht existiert. Mit solchen Nebenprojekten können Sie Ihre kreativen Muskeln trainieren, Ihre Fähigkeiten verfeinern und ein solideres Portfolio entwickeln – für den Fall, dass sich neue Chancen ergeben.

2. Seien Sie offen

Ganz gleich, wie gut Sie vorbereitet sind – ab und an werden Sie vor kreative Herausforderungen gestellt, mit denen Sie nicht gerechnet haben.

„Ach so, Sie haben schon einmal A, B und C gemacht. Würden Sie mir dann bitte etwas zusammenstellen wie ... X + Y = Z?“

Dieses Beispiel soll nur verdeutlichen, wie beängstigend diese Art von Aufgabenstellung sein kann. (Haben Sie bemerkt, wie sich ein wenig Mathematik eingeschlichen hat? Hilfe!)

Bleiben Sie aufgeschlossen. Nur weil Sie keine Erfahrung mit einer Art von Projekt haben, heißt das nicht, dass Sie davor zurückschrecken müssen. Bittet ein Kunde oder Ihr Vorgesetzter Sie um etwas, das Sie noch nie zuvor getan haben, dann teilen Sie ihm/ihr das im Voraus mit. Und wenn es für ihn/sie in Ordnung ist, haben Sie die einmalige Gelegenheit, etwas gänzlich Neues auszuprobieren.

Eignen Sie sich neue Erfahrungen an, recherchieren Sie und zeigen Sie sich von Ihrer besten Seite. So finden Menschen neue Hobbys, entwickeln neue Fähigkeiten und entdecken manchmal neue Leidenschaften. Selbst wenn Sie feststellen, dass Ihnen die Arbeit absolut nicht liegt und Sie so etwas nie wieder machen wollen, wird sich die Erfahrung dennoch als wertvoll erweisen.

3. Seien Sie flexibel

Bewährte Verfahren und solide Prozesse sind eine tolle Sache, wenn es voran gehen soll. In Sachen kreative Inspiration ist es jedoch völlig okay, die Spielregeln ein wenig anzupassen. Wir alle erhalten hin und wieder kritisches Feedback. Anstatt sich gegen Veränderungen zu wehren, sollten Sie versuchen, Ihren Ansatz neu zu gestalten. Nutzen Sie die Gelegenheit, Ihre Talente und Fähigkeiten in eine neue Richtung zu entwickeln. Lassen Sie sich einfach darauf ein und führen Sie sich vor Augen, dass es Ihnen auf lange Sicht helfen wird, Ihre Arbeit abwechslungsreicher zu machen. Alles hat sein Gutes.

 

back-to-the-future-creative-collage-img-D

Foto von Naomi Tamar auf Unsplash.

 

4. Seien Sie neugierig

Dies ist einer der Kernwerte von Extensis – und zwar aus gutem Grund. Neugier ist ein Innovationstreiber. Jeder, der schon einmal in ein neues Musikgenre, eine neue Ästhetik oder sogar auf neue Weise in eine etablierte Farbpalette eingetaucht ist, weiß, dass Neugier die Inspiration ankurbelt, was wiederum die Produktivität steigert. Die Wahrscheinlichkeit, dass Sie etwas zustande bringen, ist größer, wenn Sie sich für eine Sache begeistern. Und je mehr Sie wissen, desto mehr gibt es, wofür Sie sich begeistern können.

5. Seien Sie zuversichtlich

Selbstvertrauen kann man nicht bei Bedarf einfach einschalten – doch Sie können Ihre Arbeit mit Selbstvertrauen präsentieren.

Sie befürchten, dass ein paar ausgefallene UI-Funktionen auf Ihrer Website etwas übertrieben sind? Oder dass der Verkauf von Drucken ein wenig prätentiös wirken könnte? Wenn jemand fragt, was Sie beruflich machen, sollen Sie dann mit Ihrer Berufsbezeichnung antworten?

Es ist völlig okay, Ihren persönlichen Geschmack und Ihre einzigartigen Interessen zu offenbaren, wenn Sie über Ihre Arbeit sprechen oder diese jemandem vorstellen. Dies verleiht dem Verständnis anderer für Ihr Handwerk Tiefe, Authentizität und Charakter, ganz gleich, ob es sich dabei um einen potenziellen Kunden oder um Ihren Nachbarn handelt. Wenn Sie stolz auf Ihre Arbeit sind, schaffen Sie die Voraussetzungen dafür, dass andere ebenso empfinden.

6. Seien Sie freundlich

Unsere Kultur verknüpft Kreativität oft mit Individualität. Auch wenn wir gern den Kopf senken und für uns allein vor uns hin werkeln, müssen Kreative zusammenarbeiten können. Wir sind nicht nur Teil einer Branche, wir sind Teil einer Community. Teilen Sie Ihr Wissen und lernen Sie von anderen dazu. Bringen Sie positive Energie in Ihre Interaktionen. Seien Sie aufgeschlossen und ermutigen Sie sich gegenseitig. Sie wissen nie, wie Ihre nächste gute Zusammenarbeit beginnen könnte.

7. Seien Sie dankbar

Beim Glück geht es nicht nur um die Zukunft. Rückblickend werden Sie sicher erkennen, dass Glück in der Vergangenheit Sie dorthin geführt hat, wo Sie heute sind. Ihre Inspirationsquellen, die Menschen, die Ihren Weg gekreuzt haben, die Zeit, in der Sie aufgewachsen sind, und die einzigartigen Möglichkeiten, die Sie ergreifen konnten, haben nicht nur Ihre kreative Arbeit geprägt, sondern auch Ihre Persönlichkeit.

Schlussendlich haben wir Glück, das tun zu können, was wir lieben.

Kreative Arbeit ist nicht einfach. Häufig ist sie mit langen Arbeitszeiten, undurchsichtigem Kunden-Feedback und ständigen Neuanfängen verbunden, bis man es richtig hinbekommt. Doch wenn wir dankbar sind, bewahren wir unsere positive Einstellung und können uns auf das große Ganze konzentrieren. Dankbarkeit befähigt uns auch, der Design-Community etwas zurückzugeben , unsere Fähigkeiten zu teilen und Chancen für andere zu schaffen.

Vor einigen Jahren habe ich ein sehr unterhaltsames und motivierendes Buch zum Thema Kreativität von Elizabeth Gilbert gelesen. Es hieß Big Magic: Creative Living Beyond Fear. Es zeigt Kreativschaffenden, wie sie es schaffen, sich selbst nicht im Weg zu stehen, die Ärmel hochzukrempeln und ihre Arbeit anzugehen. Gilbert stellt in dem Buch eine Frage, die meiner Ansicht nach für jeden relevant ist – ob Schriftsteller, Grafikdesigner, Maler, Filmproduzent oder Kerzenmacher.

„Dies also, glaube ich, ist die zentrale Frage, von der alles kreative Leben abhängt: Haben Sie den Mut, die Schätze zu heben, die in Ihnen verborgen sind?“

Das ist nicht immer einfach, doch wir haben das Glück, es tun zu können.

 

Lassen Sie sich auf Ihrem Weg zum Glück nicht durch kreatives Chaos bremsen.

 

Jetzt Ordnung schaffen