Umgang mit Adobe Fonts-Rückzug für Ihre kreative Arbeit

Juni 26, 2020
1 min lesen

Wenn Sie kürzlich ein kreatives Adobe-Projekt geöffnet haben, ist Ihnen vielleicht aufgefallen, dass manche Adobe Fonts aus Ihren Dateien entfernt wurden. Grund dafür ist, dass Adobe am 15. Juni 2020 50 Schriftenfamilien (etwa 700 Schriften) von den Schriftenherstellern Font Bureau und Carter & Cone zurückgezogen hat. Diese Schriften werden nicht mehr mit Ihren kreativen Dateien in Adobe synchronisiert werden, außer Sie besitzen diese gänzlich. Zurückgezogene Adobe-Fonts können Probleme in Ihrem kreativen Prozess und Ihren abgeschlossenen Arbeiten bereiten, daher wollen wir Ihnen aufschlüsseln, wie Sie sich auf zukünftige Adobe Fonts-Rückzüge vorbereiten können.

Welche Bedeutung haben zurückgezogene Adobe Fonts für Ihre kreativen Dateien und Ihren Arbeitsablauf?

Wie Sie sich dieser Veränderung anpassen werden, hängt ganz davon ab, ob Sie diese Schriften nutzen oder nicht und falls ja, in welchem Ausmaß. Im Wesentlichen werden Sie eine Fehlermeldung bekommen, wenn Sie eine Datei mit einer dieser Schriften öffnen. Dann ist es Zeit, die Schriften entweder zu ersetzen oder zu erwerben. Sollten Sie diese Schriften nur in ein paar Dateien verwenden, wird sich dies wahrscheinlich nicht als große Unannehmlichkeit herausstellen. Wenn Sie diese Schriften jedoch regelmäßig benutzt haben, bevor Adobe diese aus seinem Katalog entfernt hat, dann liegt vor Ihnen ein gutes Stück Arbeit.

Eine Möglichkeit besteht darin, zu identifizieren, wo die Schriftarten verwendet werden, und sie einfach direkt zu kaufen. Dann können Sie mit ihnen machen, was Sie wollen – so lange Sie diese im Einklang mit der Lizenz benutzen. Obwohl diese Option teuer werden kann, je nach dem, ist eine Option das Identifizieren, wo die Schriften benutzt werden und sie ganz einfach zu kaufen. Dann können Sie mit ihnen machen, was Sie wollen – so lange Sie diese im Einklang mit der Lizenz benutzen. Obwohl diese Option teuer werden kann, je nach Menge der Schriften und Projekte, könnte es das wert sein. Sollten Sie andererseits nur ein paar Projekte haben, die diese Schriften benötigen, ist das womöglich keine besonders günstige Anlage. Wenn Sie jedoch mehrere Projekte mit diesen Schriften haben, einschließlich Vorlagen, dann werden die Kosten um einiges höher – Sie sparen sich damit jedoch auch viele Stunden an Arbeit.

Ihre andere Option wäre hier das manuelle Ersetzen dieser Schriften mit anderen. Das hört sich vielleicht einfach an, eine Schrift einfach mit einer anderen auszutauschen, Designer wissen jedoch, wie arbeitsaufwändig dies sein kann, besonders mit InDesign-Dokumenten. Mike Rankin von InDesign Secrets weist darauf hin, dass dieser Prozess "… ein Produktions-Albtraum werden kann, mit Text, der zurückfließt und überläuft, Glyphen, die verschwinden, usw. Auch wenn die neue Version eines Projekts nur kleinere Bearbeitungen benötigte, brauchen Sie dennoch einen Plan für das Reparieren und Dichtmachen des Ganzen... was auch richtig teuer werden kann."

Wie können Sie sich davor in Zukunft schützen?

Das ist nicht das erste Mal, dass Adobe Schriften aus seiner Abonnements-Bibliothek entfernt hat. Erinnern Sie sich daran, dass Schriftenhersteller ihre eigenen geschäftlichen Unternehmen haben und mehrere Schriftenfamilien wegen einer Reihe von Gründen jederzeit entfernt werden können. Wenn Sie stark davon abhängig sind, dass Adobe Fonts-Lizenzen durch Ihr Adobe Creative Cloud-Abonnement bereitgestellt werden, dann ist Ihre Schriftengrundlage möglicherweise nicht besonders stark. Die beste Weise, Problemen mit Schriften wie diesen entgegenzuwirken, ist das zukünftige Erwerben der meisten oder aller Schriften, die Sie benutzen.

Es kann verlockend sein, die Erwerbskosten für Ihre Schriften niedrig zu halten, aber wir alle haben den Ausdruck gehört: "Buy it nice or buy it twice" (Kaufen Sie's gut sonst kaufen Sie's doppelt). Wenn Sie Ihre Schriftensammlung langsam im Laufe der Zeit aufbauen, könnten Sie auf längere Sicht durchaus sparen. Lizenzen dann zu kaufen, wenn Sie diese brauchen, ist definitiv preisgünstiger, als gleich mehrere Schriftenfamilien zu kaufen, wenn diese aufhören, "kostenlose" oder "gratis"-Adobe Fonts zu sein.

Es sollte auch darauf hingewiesen werden, dass es viele fantastische Schriftendesigner und gewissenhafte Schriftenhersteller gibt. Wenn Sie in Ihre Schriftensammlung investieren, unterstützen Sie direkt andere kreative Menschen und die Designwirtschaft.

Wie sollten Sie Ihre Schriftensammlung verwalten?

Das Erstellen und Verwalten einer Schriftensammlung im Laufe der Zeit erlaubt Ihnen, die Kontrolle über die Typografie in Ihrem Arbeitsfluss zu ergreifen. Durch das direkte Besitzen von Schriften statt dem ausschließlichen Angewiesensein auf Adobe Fonts können Sie sicher gehen, dass Ihre Schriften immer erhältlich sind, wenn Sie diese brauchen. Adobe Fonts verbleibt eine unglaublich wertvolle Quelle, die Adobe Creative Cloud-Abonnenten mit Zugriff auf tausende von Schriften versorgt. Es kann ein tolles Werkzeug dafür sein, die perfekte Schriftart zu finden, die Sie für ein Projekt brauchen und wir schlagen absolut nicht vor, sich in den Erwerb jeder einzelnen Adobe Font, die Sie je benutzt haben, zu stürzen.

Unabhängig davon, wie viel aus Ihrer Schriftensammlung Sie tatsächlich besitzen, so werden Sie Ihre Sammlung so ordentlich wie möglich halten wollen. Die Schriftenverwaltungslösung von Extensis kann Ihnen helfen, die von Ihnen genutzten Adobe Fonts und die von Ihnen direkt besessenen Schriften zu verwalten. Designer, die Suitcase Fusion, Suitcase TeamSync, und den UTC-Client für Universal Type Server benutzen, können auswählen, ob sie ihre Schriften nach Stil, Hersteller, Drittanbietersammlung usw. organisieren wollen. Durch das Erstellen einer Schriftenbibliothek für die Adobe Fonts in Ihrer Sammlung werden Sie immer genau wissen, welche Adobe Fonts anfällig für eine Rücknahme sind.

Was wir Ihnen definitiv raten wollen, ist die Kontrolle Ihrer eigenen Abhängigkeit von Adobe Fonts. Sollen sich herausstellen, dass Sie eine Schrift oder Schriftenfamilie häufig in Ihrer Arbeit für eine bestimmte Marke oder einen bestimmten Kunden benutzen, dann überlegen Sie sich, diese Schrift zu kaufen. Sollten diese dann zurückgezogene Adobe Fonts werden, sind sowohl Sie als auch Ihr Werk abgesichert.

-

Abonnieren Sie per E-Mail